Klimawandel: Zielscheibe 2°, 3° oder 4°? Was bedeuten die möglichen Verhandlungsergebnisse in Paris im Dezember 2015 für uns in Brandenburg?

Wann:
18. Juni 2015 um 18:00 – 20:30
2015-06-18T18:00:00+02:00
2015-06-18T20:30:00+02:00
Wo:
Konferenzsaal Schloss Oranienburg
Schloßplatz 1
16515 Oranienburg
Deutschland

Zum Inhalt:

Vom 30. November bis 11. Dezember werden sich Vertreter der Staaten der Welt zur 21.UN-Klimakonferenz in Paris 2015 einfinden. Welche Chancen bestehen dort für ein internationales Abkommen mit verbindlichen Klimazielen? Der UN-Weltklimarat (IPCC) hat vor kurzem die aktuellen wissenschaftlichen Fakten zum Klimawandel vorgelegt. Danach sollte die globale Erwärmung auf 2 Grad begrenzt werden, um die Auswirkungen noch beherrschen zu können. Dieses Ziel kann noch erreicht werden, wenn die dazu erforderlichen Maßnahmen in Paris vereinbart werden. Im Vortrag mit anschließender Diskussion geht es darum, was einerseits diese Maßnahmen und andererseits die möglichen Auswirkungen von 2°, 3° oder 4° Klimawandel für uns in Brandenburg bedeuten können.

Der Referent:

Prof. Dr. Manfred Stock studierte Mathematik und Physik in Frankfurt und Regensburg, wo er mit einer Promotion abschloss. Bevor er 1992 zum Potsdam Institut für Klimafolgenforschung PIK kam war er Sachverständiger für Industrielle Sicherheit. Bis 2009 war er Leiter des Forschungsbereichs II: Klimawirkung und Vulnerabilität des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung und bis 2014 Vorsitzender des Beirats für Nachhaltige Entwicklung in Brandenburg. Er ist derzeit Gastwissenschaftler und Vorstandsbeauftragter für Regionale Strategien am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung sowie Honorar-Professor für Klimawandel an der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung (FH) Eberswalde.